Ärztin mit Stethoskop spricht mit Patienten
Foto: © Gina Sanders - Fotolia.com

Ursachenforschung: Der Schuldige ist der Darm

Stuhlgangprobleme, Entzündungen, Allergien und Schmerzen schränken die Lebensqualität ein und führen zu multiplen Folgeerkrankungen. Chronische Schmerzleiden wie Rheuma oder Allergien sind oftmals als Folgeerscheinung zu beobachten.

Völlegefühle, Blähungen und andere Probleme konsequent behandeln

Unser Darm ist bis zu sieben Meter lang und hat eine Gesamtoberfläche, die größer als ein Tennisplatz ist. Will der Mensch gesund bleiben, muss dieses Organ ständig und verlässlich funktionieren. Die ein- bis zweimal tägliche, geschmeidige und im WC rückstandsfreie Darmentleerung ist ein wesentliches Kriterium, jedoch eher zur Seltenheit geworden. Aber wer schaut sich seine Hinterlassenschaften noch an? Wie schön, dass diese schnell bei minimaler Geruchsentwicklung im Wasser moderner Tiefspüler-WC’s verschwinden.

Bis es so weit ist, gibt es für den Darm viel zu tun. Über 100 Milliarden Darmbakterien, untergliedert in mehr als 500 unterschiedliche Bakterienstämme, sind rund um die Uhr fleißig. Verdauungssäfte und Enzyme zersetzen die einzelnen Bestandteile und die Darmwandzellen entziehen dem Gegessenen Nährstoffe und Flüssigkeit und führen diese auf dem Blutweg dem Körper zu. Während der Dünndarm vor allem für die Aufspaltung und Verdauung zuständig ist, wird das nicht mehr Verdaubare im Dickdarm durch vermehrten Wasserentzug „eingedickt“ und für die Ausscheidung vorbereitet.
Aus Fachkreisen ist wiederholt zu hören, dass es kaum noch Stuhlanalysen gibt, die der gewünschten physiologischen Norm entsprechen. Fehlernährung, Medikamente, Antibiotika (auch aus tierischen Produkten), Pestizide, Herbizide, massenhaft Konservierungsstoffe sowie Geschmacks- und Farbstoffe fördern das Aufwuchern krankmachender Bakterien und lösen folgenschwere Milieuveränderungen aus.
Die Verdauung wird schlechter und der Mensch spürt es: Klebriger Stuhl, Blähungen und Völlegefühl im Wechsel mit Stuhlverhärtungen oder sogar Durchfällen werden zur „Normalität“ und damit der Toilettengang zur Qual.
Rückstände unverdauter Nahrung werden von den krankmachenden Keimen durch Gärung verwertet und gleichzeitig saure Giftstoffe produziert. Diese teils hochtoxischen Abbauprodukte gelangen anschließend über die Darmschleimhaut ins Blut und führen zu Fernwirkungen in anderen Organen und Organsystemen.
Gleichzeitig gibt die anhaltend krank machende Darmflora (Dysbiose) das Startzeichen für pathologische Strukturveränderungen von Darmschleimhaut und Darmwänden. Hiermit ist das Fundament für die nächst tiefere Entgleisung physiologischer Darmgesundheit gelegt: Der Darm beginnt zu lecken und wird undicht. Nun sprechen wir vom Leaky-Gut-Syndrom.

Verglichen mit einem Maschennetz, welches für normal große Nahrungs- und Giftstoff-Molekühle undurchlässig ist, erfüllt eine intakte Darmwand beste Voraussetzung für lange und optimale Gesundheit. Beim Leaky-Gut-Syndrom ist das nicht mehr der Fall. Durch den „löcherigen“ Darm, weil das „Maschennetz“ infolge der krankmachenden Darmflora viel zu durchlässig geworden ist, ist die natürliche Schutzbarriere zwischen Innen- und Außenwelt derart geschwächt, dass dieser Zustand unbehandelt zur permanenten Selbstvergiftung mit zunehmend chronischer Übersäuerung führt.
Die Karriere dieses chronisch kranken Menschen gipfelt letztendlich in einer unmittelbaren Schwächung des Darmassoziierten Immunsystems. Etwa 8o Prozent unserer Immunzellen sind schließlich im Darm zu Hause. Mangelnde Abwehrkräfte öffnen Krankheitserregern, Parasiten und Pilzen Tür und Tor. Wichtige Abwehrzellen, auch Fresszellen oder Makrophagen genannt, können nicht mehr in ausreichenden Mengen produziert werden.
Vielfältige Entzündungsprozesse an Haut und Gelenken, chronischen Schmerzleiden und Rheuma, Allergien, Heuschnupfen, Herz- und Kreislauferkrankungen, chronische Müdigkeit, neurologische Erkrankungen und Übergewicht sind oftmals die Folge.
Liegt der Verdacht auf Leaky Gut oder erhöhter intestinaler Permeabilität nahe, kann die Diagnose durch einfache und bezahlbare Blut- und Stuhluntersuchungen abgesichert werden.

Zonulin im Blut:

Dieses Testverfahren hat sich inzwischen zur Routinediagnostik bei Verdacht auf Leaky Gut entwickelt. Zonulin deckt die Schädigung der sogenannten Tight Junctions auf, wodurch die ungewollte Passage von Allergenen, Schadstoffen und Krankheitserregern in die Blutbahn ermöglicht wird.

Endotoxine im Blut:

Der erhöhte Nachweis von Zellwandstrukturen Gram-negativer Bakterien (Lipopolysaccharide, LPS) im Sinne einer Endotoxinämie (toxische Substanzen im Blut) ist beweisend für eine Störung der Darmschleimhautbarriere mit der Folge einer erhöhten Darmschleimhautdurchlässigkeit.

Alpha-1-Antitrypsin im Stuhl:

Ein sensibler Marker zur Abklärung der Darmschleimhaut-Permeabilität, bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Nahrungsmittelallergien, Glutensensibilität und Histaminunverträglichkeit.

Bei entsprechender medizinischer Notwendigkeit können ergänzende Laborparameter oder sogar ein kompletter Darmcheck aus dem Stuhl erhoben werden.
Ist die Diagnose gesichert folgt die individuelle Behandlung. Bei den konkreten Therapieschritten sind zwingend folgende Punkte zu beachten:
1. Konsequente Ernährungsumstellung unter Berücksichtigung erkannter Unverträglichkeiten
2. Wiederaufbau der geschädigten Darmflora (Symbioselenkung)
3. Verbesserung der Zellentgiftung und Mikronährstoffversorgung
4. Schleimhautpflege durch Regeneration fördernde Wirk- und Ballaststoffe
5. Steigerung der immunologischen Kompetenz

Bei konsequenter Umsetzung der einzelnen Therapieschritte können nach sechs bis acht Therapiewochen verbesserte Laborwerte und eine positive Veränderung des subjektiven Befindens erwartet werden. Die komplette Darmregeneration kann oftmals zwischen 18 und 24 Monate in Anspruch nehmen.

Autor dieses Beitrags:

Gerd Decker, Heilpraktiker, Naturheilzentrum Sandkrug

mail
mail
mail
Marika's natur, haut und haar
Vahrenkamp 6
49424 Goldenstedt
Tel 04444 - 1282

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Goldenstedt

mehr Schlagwörter

T. Tiller & Dr. Gunter Stein
Menckestr. 5
26316 Varel
Tel 04451 - 8081455

heute geöffnet
Öffnungszeiten
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Orthopädie in Varel

mehr Schlagwörter

Ellen Döscher Osteopathie, Wirbelsäulentherapie
Lange Str. 18
26160 Bad Zwischenahn
Tel 04403 - 6026060

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Bad Zwischenahn

mehr Schlagwörter

Chiropraxis Sharaf Beitar Master of Science in Chiropraktik
Heinrich-von-Oytha-Str. 1
26169 Friesoythe
Tel 04491 - 4529

Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Friesoythe

mehr Schlagwörter

Naturheilpraxis armonia Inh.: Sonja Kachel - Heilpraktikerin
Schulze-Delitzsch-Str. 1
27777 Ganderkesee
Tel 04222 - 9414234

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Ganderkesee

mehr Schlagwörter

Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz Dipl-Päd N.Raasch HP-Psychotherapie
Hauptstraße 129
26188 Edewecht
Tel 04486 - 9239901

heute geöffnet
Öffnungszeiten
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Lebensberatung in Edewecht

mehr Schlagwörter

PGS - Praxis für qualifiziertes Gesundheitsmanagement und Suchtfragen
Ludwig-Erhard-Str. 7 A
26131 Oldenburg
Tel 0441 - 7705953

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Coaching in Oldenburg

mehr Schlagwörter

Orthopädische Praxis de Barse
Oldenburger Str. 257
26180 Rastede
Tel 04402 - 84040

Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Rastede

mehr Schlagwörter

Physiotherapeut Christoph Kuper
Alexanderstr. 188 - 190
26121 Oldenburg
Tel 0441 - 99957494

Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Oldenburg

mehr Schlagwörter

Heilpraxis Meike Bejenke-Klapproth Heilpraktikerin
Magnolienring 12
26129 Oldenburg
Tel 0441 - 77792250

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Oldenburg

mehr Schlagwörter

Petra Marinesse Ihr Heilpraktiker Bad Zwischenahn
Wiefelsteder Str. 4 A
26160 Bad Zwischenahn

heute geöffnet
Öffnungszeiten
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Bad Zwischenahn

mehr Schlagwörter

IMST Institut für manuelle Schmerztherapie Dr. med. Scholl Facharzt - IC zertif. FDM-Therapeut
Südergast 1
26441 Jever
Tel 04461 - 5220

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Jever

mehr Schlagwörter

IMST Institut für manuelle Schmerztherapie Dr. med. Scholl Facharzt - IC zertif. FDM-Therapeut
Südergast 1
26441 Jever
Tel 04461 - 5220

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Martje Andringa Praxis für Naturheilverfahren
Sonnenstr. 1
27793 Wildeshausen

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Heilpraktikerin Anne Marie Mascheroni Katamu
Weskampstr. 28
26121 Oldenburg

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Naturheilpraxis am Mühlengrund Frau Dr. med. vet. Steinmetz
Mühlengrund 21
26215 Metjendorf
Tel 0441 - 9365890

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Metjendorf

mehr Schlagwörter

Amerikanische Chiropraktik Heilpraktiker Mario Filsinger
Schulstr. 88 B
26180 Rastede
Tel 0441 - 18162184

Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Rastede

mehr Schlagwörter

Praxis für Naturmedizin Almut Ohnesorge-Sehring
Sparkassenpassage 2
26603 Aurich
Tel 04941 - 9949669

Branchen, Marken und Schlagwörter!
Alternativmedizin in Aurich

Gesundheitspraxis Kikillus Heilpraktikerin
Azaleenweg 1
26160 Bad Zwischenahn
Tel 04403 - 972850

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Kinesiologin, Dipl. Sozialpädagogin Anett Hausmann-Gerdes
Ilexweg 4
26215 Wiefelstede
Tel 0441 - 57030999

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!