Foto: Tim Detmers

Mit Erdwärmesonden in Wärmequellen investieren, die noch die Enkel nutzen

Förderung bei Altbau-sanierung und Neubau

Keine Frage, es ist ein schönes Gefühl um 18 Uhr von der Arbeit nach Hause in warme, gut temperierte Räume zu kommen und sich auf einen verdienten Feierabend zu freuen. Die umweltfreundliche Wärmepumpe hat für ein Wohlfühl-Klima im gesamten Wohnbereich gesorgt. „Die Nutzung von Erdwärme hat sich in den letzten Jahren stark vervielfacht. Wärmepumpen werden heute bereits in jedem dritten Neubau installiert“, betont Marc Brüntjen von der Firma Erdbohrtechnik Brüntjen GmbH.

Gerade, wer einen Neubau plant oder die alte Heizung austauschen möchte oder muss, der sollte sich mit Blick auf Energie sparen und Klima schonen mit Erdwärme befassen. Im norddeutschen Raum herrschen beste geologische Voraussetzungen für Erdwärme, da der Boden in der Tiefe aus einem Locker-Gestein mit sehr hoher Wärmeleitfähigkeit besteht. Erdwärme ist – anders als Öl und Gas – überall vorhanden. Darüber hinaus kann mit den Erdwärmesonden – ohne wesentliche Zusatzinvestition – auch gekühlt werden. Ein interessanter Faktor beispielsweise bei größeren Bürogebäuden oder Kindergärten.

Die Firma Erdbohrtechnik Brüntjen GmbH ist ein qualifizierter Partner für oberflächennahe Geothermie/Erdwärme und seit über zehn Jahren mit Sitz in Westerstede sehr erfolgreich am Markt. „Die Nutzung von Erdwärme zum Heizen und zur Brauchwasseraufbereitung ist eine seit Jahren etablierte Technologie“, betont Brunnenbauermeister Marc Brüntjen, Geschäftsführer der Erdbautechnik Brüntjen GmbH.

Erdwärme ist energieeffizient, sauber und lautlos, erneuerbar und somit klimaschonend und kann mit Einsatz einer Wärmepumpe als Energie für das Haus nutzbar gemacht werden. Dieses Heizsystem bringt viele Vorteile mit sich: die Energiequelle auf dem eigenen Grundstück, höchster Komfort zum Heizen und Kühlen bei solider Wirtschaftlichkeit, Senken der Heizkosten, Erdwärme ist unerschöpflich. Bei einem Einfamilienhaus hat sich die Anlage, die nicht größer als ein Kühlschrank und wartungsfrei ist, nach etwa 8 bis 12 Jahren amortisiert.

Als Erdwärme oder Geothermie bezeichnet man die unterhalb der Erdoberfläche vorhandene Wärmeenergie. Durch Wärmeleistung, aber auch durch zirkulierende Flüssigkeiten wird diese Wärme an die Oberfläche transportiert.

Wer seine Heizung auf erneuerbare Energien umstellt, wird vom Staat belohnt. Für den Einbau einer Wärmepumpe kann man Förderung beantragen. Bei Neubauten mit Erdwärme kann der Bauherr 4500 bis 5000 Euro Zuschuss erhalten, bei Altbausanierung sogar bis zu 13000 Euro und dies mit einem kfw-Darlehn auch noch kombinieren. Das Team vom Westersteder Erdbohrtechnik Brüntjen GmbH verfügt über langjährige Erfahrung und gibt gerne Hilfestellung. „Wir sind stolz auf unser junges Team und unsere selbst ausgebildeten Brunnenbauer“, blickt Marc Brüntjen auf elf qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie auf drei Bohrkolonnen und ein Serviceteam für die Anschlussarbeiten und den Brunnenservice. Die Erdbohrtechnik Brüntjen GmbH – ein zertifiziertes Unternehmen nach DVDW 120 (PQ + BMS) – ist in den Bundesländern Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern tätig.

mail
mail
mail
Erdbohr Westerstede GmbH
Omorikastr. 6 B
26655 Westerstede
Tel 04488 - 522666

Es sind keine Öffnungszeiten hinterlegt.
Branchen, Marken und Schlagwörter!
Brunnenbauer in Westerstede

mehr Schlagwörter